Legionellen und Kalkablagerungen

Legionellen und Kalkablagerungen

Fr, 19.02.2021

Zusammenhang zwischen Legionellen und Kalkablagerungen

Das Schweizerische Bundesamt für Gesundheit empfiehlt das regelmässige Entkalken von Wassererwärmungsanlagen und informiert über den Einfluss von Kalkablagerungen auf Legionellen. Hier die Zusammenfassung der interessantesten Ergebnisse aus dem 115-seitigen Empfehlungsbericht:

  • Hohe Wassertemperaturen begünstigen Kalkablagerungen. Durch Kalkablagerungen entstehende Unebenheiten in den Rohren sowie stehendes Wasser begünstigen die Bildung von Biofilmen, in denen sich Legionellen gerne einnisten und vermehren, sei es freilebend oder im Zellinnern von Amöben und anderen Protozoen. Bei der Planung, Dimensionierung und Materialwahl ist diesem Aspekt Rechnung zu tragen.
  • An Armaturenaufsätzen (z. B. Perlator) bilden sich Verkrustungen aus Kalk, weitere Ausfällungen und Spritzwasser. Die raue Oberfläche solcher Beläge sowie die strömungsarmen Nischen und Nährstoffe bieten Bakterien Schutz und Vermehrungsmöglichkeiten. Armaturenaufsätze müssen deshalb regelmässig gepflegt werden. Sie werden dazu entfernt, gereinigt und entkalkt

Interessiert am gesamten Bericht? Klicken Sie hier. 

« zurück zur Übersicht