Kalk

Kalk

Kalk - um was handelt es sich dabei genau?

«Kalk» ist der am meisten verwendete Begriff. «Kalzium» ist der richtige chemische Begriff für die Problematik. Calcium ist ein chemisches Element mit dem Symbol «Ca». Es handelt sich dabei eigentlich um ein gesundes und natürliches Mineral, das der Körper nicht selbst produzieren kann. Es sorgt für gesunde Knochen und Zähne und unterstützt die Funktion von Nerven und Muskeln. Ein gesunder menschlicher Körper muss also ausreichend mit Calcium versorgt werden. Dies geschieht beispielsweise über das Leitungswasser, das auf dem Weg von der Quelle Calcium-Mineralien aus der Natur aufgenommen und sie zwischengespeichert hat. 

Kalkablagerungen

Den gesunden Auswirkungen von Calcium auf den menschlichen Körper steht die Verkalkung von Geschirr, Leitungen und technischen Geräten gegenüber. Kalkablagerungen sind überall dort im Haushalt zu finden, wo Wasser fliesst und genutzt wird. Doch wie entstehen diese Kalkablagerungen?

Der chemische Begriff für Kalk ist Calciumcarbonat (CaCO₃). Dieses entsteht, wenn Wasser einerseits viele Kalzium und Magnesium-Mineralien enthält und zudem erwärmt oder gekocht wird. Kalzium- und magnesiumhaltiges Wasser bezeichnen wir auch als «hartes Wasser». Sind wenige dieser Mineralien vorhanden, verwenden wir den Begriff «weiches Wasser».

Das Erhitzen oder Kochen von Wasser verursacht eine chemische Reaktion. Kohlendioxid wird freigesetzt. Nach einer weiteren Reaktion entstehen Calcium und Magnesiumcarbonat. Diese Substanzen sind schlecht löslich. Sie setzen sich ab und bilden den Kalk, den wir kennen.

Dieser Prozess läuft hauptsächlich in Wasserleitungen ab, die wir nicht täglich kontrollieren können, wie z. B. Heizungsrohre. Betroffen sind aber auch technische Geräte, in denen Wasser erwärmt wird, wie Waschmaschinen und Wasserkocher. Wenn Kalk erhitzt, verdampft oder verdunstet wird, fällt es aus und bildet Kalkstein. 

Kein Wunder, ist die Kalk-Prävention ein viel diskutiertes Thema. Informieren Sie sich bitte auf unserer Seite «Wasserenthärter» über verfügbare Systeme zur Verhinderung von Kalkbildung. Klicken Sie hier um zu erfahren, wie effektiv deren Wirkung ist.

Kalk im Leitungswasser Ihres Wohnorts

Egal wo Sie wohnen: In Ihrem Leitungswasser fliesst auch Kalk. Mancherorts ist das Leitungswasser «hart», andernorts ist es «weich». Die Kalk-Konzentration im Leitungswasser variiert stark nach Region, Stadt oder sogar innerhalb der Gemeinde. Existiert an Ihrem Wohnort ein Kalkproblem? Informieren Sie sich auf der Seite «Wasserhärte» über Ihre Situation und welche Massnahmen für Sie sinnvoll sind.